Fraisenkette

Fraisenkette: Fraisenketten waren kleine Ketten oder StoffbĂ€ndchen mit verschiedenen Krankheiten abwehrenden Amuletten. Die Anzahl sollte ungerade sein, oft waren Lochsteine, Fraisen- oder Schrecksteine, Breverl, WallfahrtsmĂŒnzen, Gichtkugeln, Wolfszahn, Maulwurfskrallen, Neidfeigen, „Verreckerl“, Korallen, Turboschnecken, Malachitherzen, versteinerte HaifischzĂ€hne („Natternzungen“), Loretoglöckchen usw. angehĂ€ngt. Hier: Neidfeige, Korallenast (abgebrochen), "Verreckerl", RaubtierzĂ€hne, Amethyst, "Armenkoralle", Vogelkrallen.

Quelle: Sonderausstellung "Glaube? Aberglaube? – Volksfrömmigkeit" Quelle Zusatz: Kulturgut Hausruck (2014 und 2017)
Urheber: Foto: Fam. Keller, Geboltskirchen