Heilige LĂ€nge

Heilige LĂ€nge; Herkunft: Museum Innviertler Volkskundehaus Ried i. I.

Heilige LĂ€ngen von Jesus und Maria konnte man an verschiedenen Wallfahrtsorten kaufen. Man glaubte, durch die GrĂ¶ĂŸe heiliger Personen Heilkraft zu erlangen. Das Blatt wurde zerschnitten, aneinandergeklebt, am Leib getragen oder im Haus aufbewahrt. Hl. LĂ€ngen sollten gegen Krankheit und Feinde schĂŒtzen. Die Kirche verbot sie zeitweise. Die magischen Vorstellungen des Schutzes durch Hl. LĂ€ngen gehen auf uralte Mess- und Bindezauber zurĂŒck.

Quelle: Sonderausstellung "Glaube? Aberglaube? – Volksfrömmigkeit" Quelle Zusatz: Kulturgut Hausruck (2014 und 2017)
Urheber: Foto: Fam. Keller, Geboltskirchen