Andachtsbildchen

Andachtsbildchen: Die ältesten dieser Bildchen waren handgemalte Pergament- und Spitzenbilder, die oft sehr kunstvoll geschnitten oder gestochen wurden. Später folgten Kupfer- und Stahlstiche, die dann in letzter Phase von Farbdrucken abgelöst wurden. Die meisten wurden zumindest früher an das Gnadenbild angerührt und geweiht. Herkunft: Privatbesitz Fam. Keller

Quelle: Sonderausstellung "Glaube? Aberglaube? – Volksfrömmigkeit" Quelle Zusatz: Kulturgut Hausruck (2014 und 2017)
Urheber: Foto: Fam. Keller