Sigmund Ludwig von Polheim, * 26. November 1565 †16. Februar 1622

Sigmund Ludwig war der Sohn des Andreas von Polheim, Irnharting und Ottenschlag und der Maria Schifer. Nach seinem Studium in Wittenberg war er 1581 in den Krieg gegen die Türken nach Ungarn gezogen. 1594 ist er mit Heinrich von Liechtenstein an die Osmanische Pforte nach Konstantinopel gereist und über das Meer nach Malta und Sizilien gelangt und über Neapel wieder in die Heimat zurückgekehrt. Er wurde 1597 Rat von Kaiser Rudolf II. und danach auch von Kaiser Matthias sowie Landrat und Verordneter des Herrenstandes in Österreich ob der Enns. Als ältester Landrat wurde er 1608 und 1609 als Verwalter der Landeshauptmannschaft und 1619 als Landeshauptmann eingesetzt und als solcher von Kaiser Ferdinand II. bestätigt. 1621 von den bayerischen Besatzern im Linzer Schloss arrestiert, kam er bald wieder frei. Nun heiratete er zum dritten Mal, starb aber wenige Tage nach seiner Hochzeit. Kinder hinterließ er keine. Fotografie des Grabsteins, Stadtpfarrkirche Wels

Quelle: Stadtmuseum Wels - Burg Quelle Zusatz: Sonderausstellung "Maximilian I. Kaiser - Reformer - Mensch", 2019
Urheber: Foto: Verbund OÖ. Museen, 2019