Steyrer Gerichtsstab

Steyrer Gerichtsstab (Bannrichterstab oder auch Szepter), 17. Jh.; In der Stadt Steyr fanden die Gerichtssitzungen alle 14 Tage an einem Freitag statt (in Steyr und Ennsdorf hingegen an jedem zweiten Samstag). Auf Grund prozessualer Rechtspflicht, aber auch um der Würde seines Amtes Ausdruck zu verleihen, hielt der Stadtrichter den Gerichtstab während der Verhandlung in der Hand, das Stadtrichterschwert lag vor ihm auf dem Tisch. Bildtext: Ute Streitt

Quelle: Stadtmuseum Steyr Inventar Nr.: 13.869
Rechte: © Stadtmuseum Steyr, Foto: OÖ. Landesmuseen, Ernst Grilnberger