Schautafel f├╝r den "rassentheoretischen Unterricht"

Bilder deutscher Rassen 1. Tafelwerk zum Leitfaden der Rassenkunde, Vererbungslehre und Rassepflege. Hugo Brenner, Verlag Eugen Friedhuber, Wels 1937. Zur Bestimmung der Zugeh├Ârigkeit zu einer "Rasse" wurden bei den Betroffenen Haar-, und Hautfarbe nach "rassenhygienischen Kriterien" beurteilt. Schautafeln f├╝r den "rassentheoretischen Unterricht" sollten Sch├╝lern die von Staat und Partei gew├╝nschten Grundlagen vermitteln. Ziel der "Rassehygiene" oder Eugenik war die Entwicklung gesunder Erbanlagen zur genetischen Verbesserung der "eigenen Rasse". Zur sogenannten positiven Eugenik geh├Ârte die F├Ârderung der Geburtenrate von "Erbgesunden", zu den Ma├čnahmen der "negativen Eugenik" die Geburtenverh├╝tung bei Erbkranken, um ihren Anteil in der Bev├Âlkerung zu reduzieren.

Quelle: Stadtarchiv Wels Datierung: 1937