Etruskische Schnabelkanne

Etruskische Schnabelkanne mit zwei bronzenen Beckenschalen von Sunzing. Vermutlich stammt die Schnabelkanne aus einem frühlatènezeitlichen Grab.

Neben der durchaus typischen Form der Kanne und den in stilisierte liegende Tiere auslaufenden Henkelarmen fällt die eher selten vorkommende Sirenenattasche am unteren Ende des Henkels auf.

Hergestellt im späten 6. bzw. 5. Jahrhundert v. Chr. stellen Schnabelkannen herausragende Beispiele der etruskischen Bronzeindustrie dar. Über die Alpen fanden sie ihren Weg nach Ostfrankreich, ins Mittelrheingebiet, und sogar ins oberösterreichische Innviertel.

Quelle: OÖ. Landesmuseen, Abt. Ur- und Frühgeschichte Urheber: Foto: E. Grilnberger
Material: Bronze Datierung: ca. 5.-6. Jh. v. Chr.