Forum OÖ Geschichte

Ursulinen

Ursulinenorden

Die Ordensgemeinschaft der Ursulinen - benannt nach der hl. Ursula - wurde 1535 in Brescia von Angela Merici gegründet.

1535 bestätigte Papst Clemens VII. den Orden, der ursprünglich eine offene Einrichtung - ohne Leben in einer Klausur - darstellte. Ende des 16. Jahrhunderts wandelten sich die Ursulinen in eine Kloster- gemeinschaft um. Über Frankreich gelangten die Ursulinen im 17. Jahrhundert nach Nordamerika.

 

 

Der Orden hat heute weltweit circa 13.000 Mitglieder, die Zentralleitung befindet sich in Rom.
In Österreich bestehen Niederlassungen in Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Salzburg-Glasenbach und Leoben. 1679 bis 1968 waren die Ursulinen auf in Linz tätig; hier leiteten sie im Kloster auf der Landstraße eine Mädchenschule. 1972 kaufte das Land Oberösterreich den Gebäudekomplex, in dem seit 1977 das Landeskulturzentrum Ursulinenhof untergebracht ist.

© 2020