Forum OÖ Geschichte

Waldenser

Waldensern

Die Sekte der Waldenser wurde im 12. Jahrhundert von Petrus Waldes aus Lyon gegründet und ebenso wie die Katharer (allerdings nach anfänglicher Duldung) von der römischen Kirche verurteilt und verfolgt.
Die Waldenser waren Anhänger des Armutsideals. Sie vertraten die Verkündigung der Bibel in der Volkssprache, die ins Provencalische übersetzt wurde. Die Waldenser lehnten u. a. die kirchliche Hierarchie ab, verwarfen das Fegefeuer und wandten sich gegen die Heiligenverehrung. Zudem stellten sie sich gegen die Einnahme des Zehents durch die Kirche.

Auch in Österreich lebten Waldenser. Hier wurden sie ebenfalls verfolgt. So veranlasste u. a. 1397 Bischof Georg I. von Passau eine Inquisition. Über 1000 Waldenser aus Steyr und der Umgebung der Stadt hatten sich vor dem Inquisitionstribunal im Stift Garsten zu verantworten. Viele kamen lebenslang hinter Gitter oder mussten hohe Geldstrafen bezahlen. Etwa 100 Waldenser wurden zum Feuertod verurteilt.
Kleinere waldensische Gemeinden bestehen bis heute vor allem in Italien.

© 2021