Forum OÖ Geschichte

Eine BegrĂŒĂŸungsrede von Bundeskanzler Figl


„Obwohl es ja heute nicht das erste Mal ist, dass ich zu Heimkehrern spreche, möchte ich doch die Gelegenheit nicht vorĂŒbergehen lassen, um euch zunĂ€chst nochmals aus ganzem Herzen zuzurufen: 'Willkommen in der Heimat!' Wir alle haben in diesen letzten Monaten und Jahren mit banger Sorge an die ungezĂ€hlten Tausende gedacht, denen es noch nicht vergönnt war, nach Hause und in den Kreis ihrer Lieben zurĂŒckkehren zu dĂŒrfen. Immer wieder sind unsere Gedanken mit Zittern und Zagen um die Frage gekreist, wie es unseren lieben Landsleuten, von denen wir die ganze Zeit ĂŒber so bitter wenig Nachrichten erhalten konnten, da draußen wohl ergehen mag. Nicht bloß eure nĂ€chsten Angehörigen und Freunde, sondern wirklich das ganze Volk von Österreich hat mit Ungeduld und heißem Herzen eure RĂŒckkehr ersehnt.

Ich glaube, jeder Einzelne von euch konnte sich schon im ersten Augenblick, da er seinen Fuß wieder auf den Boden unseres Vaterlandes setzen durfte, hievon ĂŒberzeugen. Wie viele unserer MitbĂŒrger haben nicht von dem wenigen, was sie selbst besitzen, gerne noch etwas abgegeben als Beweis ihrer AnhĂ€nglichkeit und Teilnahme, um euch wenigstens die ersten Tage, die ihr in unserer Mitte weilet, so angenehm wie möglich zu gestalten.

Mit Freuden hĂ€tte ja jeder Einzelne von uns, gerne hĂ€tten vor allem auch Staat, LĂ€nder und Gemeinden noch viel mehr getan, aber – wenn ihr auch ganz kurz wieder daheim seid – so viel habt ihr gewiss bereits feststellen mĂŒssen, dass allem guten Vollen durch die harten Notwendigkeiten sehr enge Grenzen gezogen sind ...“

aus: Das Buch des österreichischen Heimkehrers

Willkommensgruß
Den großen Platz vor dem Bahnhof fĂŒllte eine riesige Menschenmenge. Musik erklang, HeimatklĂ€nge erfreuten die Ohren der Heimkehrer.

Autor: Kurt Cerwenka


Dokumentation zur Ausstellung "Heimkehrer 1947" von Konsulent Kurt Cerwenka im Landeskulturzentrum Ursulinenhof, 2007.

© 2020